Unternehmen

Präzisionsteile

Produktionsanlagen

Regierungslösungen

WARUM MÜHLBAUER SERVICE

MÜHLBAUER SERVICEDESK

Zubehör

Karriere

Kontakt

| Roding, Deutschland

Workshops bei Mühlbauer

Am Donnerstag konnten die Schülerinnen und Schüler der Realschule Roding praktisch erfahren, wie ein Ausbildungsalltag bei der Mühlbauer Group aussieht.

83 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Konrad-Adenauer-Realschule Roding nahmen am Donnerstag an verschiedenen Workshops bei der Mühlbauer Group teil. Die Schüler konnten so einen Blick hinter die Kulissen des Technologiekonzerns werfen und erprobten die verschiedenen Ausbildungsmöglichen in der Praxis. Insgesamt bot das Unternehmen den Jugendlichen sechs verschiedene Workshops an, für die sich die Schüler vorab anmelden konnten.

Vielfältige Workshops
Kurz nach der Ankunft der Schüler an der Firmenzentrale ging es auch schon unter fachlicher Anleitung los. Im Workshop „Elektroniker für Betriebstechnik“ beispielsweise bauten die Schüler einen Würfel mit LEDs. Dabei bekamen sie von Ausbilder Ronny Engelhardt die Teile des Bausatzes erklärt, übten sich im Umgang mit den benötigten Werkzeugen wie z.B. dem Lötgerät und führten am Schluss eine Funktionsprüfung durch. Die „Mechatroniker“ fertigten zusätzlich noch ein Gehäuse für die LEDs.  Bei den „Mechanikern“ feilten und bohrten die Neuntklässler mit großer Motivation und auch Präzision, um die verschiedenen Seiten eines Würfels zu gestalten. Im Workshop „Fachinformatiker Systemintegration/Anwendungsentwicklung“ entwickelten die Teilnehmer eine eigene App für das Betriebssystem Androide, bei den „IT-Systemelektronikern“ bestückten die Schülerinnen und Schüler einen Server, konfigurierten, installierten und vernetzten diesen. Im Workshop „Industrie-/Bürokauffrau“ konnten die Schülerinnen und Schüler gleich verschiedene Abteilungen praktisch kennenlernen. Im Personalwesen wählten die Realschüler aus zahlreichen fiktiven Bewerbungen einen geeigneten und qualifizierten Bewerber aus und luden ihn anschließend zu einem Bewerbungsgespräch ein. Im zweiten Teil des kaufmännischen Workshops lernten die Schüler die verschiedenen Abteilungen wie Marketing, Einkauf und Rechnungswesen im Rahmen einer Schnitzeljagd kennen, die sie Schritt für Schritt durch die einzelnen Bereiche führte, in denen jeweils abteilungstypische kaufmännische Aufgaben zu erledigen waren. 

Großes Engagement der Schüler
Denise Auburger, Organisatorin des Workshops und Verantwortliche für die Weiterbildung im Mühlbauer Konzern, war nach der Veranstaltung sichtlich erfreut über das Engagement der Schüler. „Die Schülerinnen und Schüler hatten Spaß an den Workshops und erhielten gleichzeitig einen Einblick in den Berufsalltag der verschiedenen Ausbildungsberufe bei der Mühlbauer Group“, so Auburger. „Es ist wichtig, sich vor Beginn einer Lehre gut über die verschiedenen Lehrberufe informiert zu haben, um sich für den richtigen entscheiden zu können. Und wie geht das besser als in praktischen Workshops?“

Bei den Realschülern war das Feedback auf die Workshops ebenfalls positiv. „Auch wenn nicht alles gleich auf Anhieb klappte, hat es trotzdem Spaß gemacht und war sehr interessant“, sagte beispielsweise eine Schülerin, nachdem sie einen der fiktiven Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und sich am Telefon vor Nervosität das eine oder andere Mal etwas verhaspelt hatte.

Aufgrund der positiven Resonanz plant Denise Auburger bereits die nächsten Workshops. „Wenn die Schülerinnen und Schüler den Berufsalltag praktisch erleben können, ist das einfach was ganz was anderes als wenn man nur in einem theoretischen Vortrag über einen bestimmten Beruf erfährt“, so Auburger. Und sie ist zuversichtlich, dass der ein oder andere Workshop-Teilnehmer nach seinem Schulabschluss den Weg zur Mühlbauer Group finden und seine Ausbildung bei dem Konzern absolvieren wird.

Die Ausbildung bei der Mühlbauer Group
Die Grundlage der Personalpolitik des Mühlbauer Konzerns ist die eigene Ausbildung. Aufgrund des Fachkräftemangels und des demographischen Wandels legt Mühlbauer größten Wert darauf, durch die eigene Ausbildung das Fundament eines qualifizierten und kompetenten Mitarbeiterstamms zu legen und diesen langfristig an das Unternehmen zu binden. So beschäftigte das Unternehmen zum 31. März 2012 insgesamt 339 Auszubildende in 16 unterschiedlichen Berufen. Alleine im Jahr 2012 stellte der Konzern 121 neue Auszubildende ein. Überdurchschnittlich qualifizierte Auszubildende werden durch entsprechende Maßnahmen besonders gefördert, um diese langfristig zu Führungskräften zu entwickeln. So stammt ein Großteil der heutigen Führungskräfte aus der eigenen Ausbildung des Technologiekonzerns.

 Workshops bei Mühlbauer

 Workshops bei Mühlbauer

 Workshops bei Mühlbauer

 Workshops bei Mühlbauer